Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Borderline Selbsthilfeforum - Gemeinsam auf einer Gratwanderung. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Schnui

kleines sensibelchen

  • »Schnui« ist weiblich
  • »Schnui« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 135

Registrierungsdatum: 13. September 2009

Alter: 21

Wohnort: Schleswig-Holstein

Status: Betroffene/r

hergefunden durch: Google

Stimmung: gelangweilt

Forenstyle: 20

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 8. März 2011, 16:32

Wie lange verweilen Psychopharmaka/AD's im Körper?!

Hallo ihr Lieben,

eine Frage habe ich und zwar folgende: Ich habe vor knapp 1 Woche mein Venlafaxin Trevilor abgesetzt, alles mit ärztlicher Absprache und wie sich das gehört. Hatte die ersten Tage furchtbare körperliche Absetzungserscheinungen. Sorry, aber das war weitaus schlimmer als mir mein Psychiater es prophezeit hatte. War mir lange nicht sicher, ob ichs packe, aber nun bin ich FROH, dass ich aus dem Gröbsten raus bin. Mir gehts schon wesentlich besser.

Meine Frage nun: Wie lange verweilen Psychopharmaka/AD'S im Körper? Also wie lange braucht es bis der Körper alle Reste ausgeschieden hat?! Mehrere Wochen?!

Danke schon mal :-)

die "cleane" schnui :P

2

Dienstag, 8. März 2011, 16:46

Hi Schnui,
es ist wohl sehr unterschiedlich, wie lange Absetzsymptome auftreten.
Bei "Trevilor" habe ich von vier Wochen gelesen. Wie lange Restbestände im Körper verweilen, weiß ich nicht. Ich habe es auch schon mal abgesetzt, aber bei mir hatte es sowieso nur Nebenwirkungen, welche rasch nach dem Absetzen fernblieben.

Normalerweise wird bei Psychopharmaka/AD sowieso ein schrittweises Absetzen ("ausschleichen") empfohlen.

Bei meinem derzeitgigen Medikament "Opipramol" wird beispielswese von einer Verweildauer des regelmäßig eingenommenen Medikaments von einem halben Jahr ausgegangen.

Ich finde es klasse, dass Du es ohne Medis probieren willst und drücke Dir ganz feste die Daumen!
Gruß,
Rumburak
Signatur von »Rumburak«
:sstprn: :sunny:
Es gibt Licht genug für die, welche nichts anderes wollen als sehen,
und Dunkelheit genug für die, welche eine entgegengesetzte Veranlagung haben.
Blaise Pascal (1623 - 1662)

3

Dienstag, 8. März 2011, 16:53

Salut!
Das ist a) abhängig von dem Medikament. Zu Fluoxetin sagte mir meine Psychiaterin es habe ein Depot von 14 Tagen.
Und b) von deinem eigenen Stoffwechsel. (Die Höhe der Dosierung trifft ja meist auch eher eine Aussage über den Abbau des Stoffes und weniger über die schwere der Erkrankung.)

Am besten du liest dir die Packungsbeilage nochmal durch oder redest mit deinem Arzt. Dort wirst du die sicherste Info finden.

4

Dienstag, 8. März 2011, 19:34

Ich habe im Dezember alle Medikamente abgesetzt (4 verschiedene, sowohl AD`s als auch Neuroleptika). Ich habe sie schrittweise ausgeschlichen. Mein Hausarzt war schockiert, mein Psychiater findets gut :D . Ich geh auch brav alle 6 Wochen zur Kontrolle hin.

Die erste Zeit hatte ich immer - ich kann es nicht anders beschreiben - "Gehirnblitze". Es war wie wenn ein Blitz ins Gehirn fährt, ich hab mir schon etwas Sorgen gemacht, ob das gut geht. Hat wohl so 4-6 Wochen angehalten, dann wars weg.

Ich habe mal gehört, dass die Medikamente ca. 6 Monate noch im Körper sind, bis er richtig entgiftet ist.
Aber die Wirkung lässt natürlich schon wesentlich früher nach.

Dir wünsche ich alles Gute, dass Du auch dauerhaft ohne Medis auskommst! Viel Glück!

Touhy

If it would be easy to decide, then it would be easy to decide.

  • »Touhy« ist weiblich

Beiträge: 2 021

Registrierungsdatum: 22. April 2010

Alter: irgendwo dazwischen

Wohnort: Köln

Beruf: BK

Status: Betroffene/r

Therapiestatus: Warteliste

hergefunden durch: Google

Stimmung: ambivalent

Forenstyle: 20

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 8. März 2011, 19:55

Huhu Schnui,
welche Dosis hattest du denn vorm Absetzen?
Signatur von »Touhy« Hier gibts nix zu sehen!

  • »malo+morgane« ist weiblich

Beiträge: 85

Registrierungsdatum: 17. November 2010

Alter: 39

Beruf: Bürokauffrau, Hygienebeauftragte

Status: Betroffene/r

hergefunden durch: andere Suchmaschine

Stimmung: lustlos

Forenstyle: 20

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 8. März 2011, 20:52

Hallo Schnui,

ich habe auch zum Jahreswechsel einiges abgesetzt. Auch schön nach Plan. Ich war schockiert von den Absetzsymptomen. So hatte ich das nicht erwartet.

Am schlimmsten waren die Stromstöße im Hirn, die mich aus heiterem Himmel dauernd überfallen haben. Und Geräusche im Kopf und noch einiges mehr.

Meine Frau Psychiater meinte es würde 2 bis höchstens 4 Wochen dauern. Aber es hat fast doppelt so lange gedauert. Ich denke, die Medis sind wesentlich eher aus dem Körper. Aber diese Erscheinungen dauern länger an. Die Stromstöße (ich denke ich meine damit das gleiche wie Sofie mit den Hirnblitzen) habe ich heute noch. Weniger und schwächer. Aber sie treten noch auf. Und es sind 2.5 Monate inzwischen.

LG Monika
Signatur von »malo+morgane« :smilie_girl_016: Das Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht.

7

Dienstag, 8. März 2011, 21:00

...na das beruhigt mich jetzt aber, dass das noch jemand anders kennt!
Danke, das hilft mir sehr. Hoffentlich hören diese Stromstöße auch bei Dir bald auf!

Lichtbringer

unregistriert

8

Dienstag, 8. März 2011, 21:20

Das kommt auf die Halbwertszeit, deinen Stoffwechsel und die Menge an.

Diazepam zB kann ohne Probleme bis zu 24-48 Std wirken und bis zu 96 Stunden in deinem Körper verweilen, bis es seine Halbwertszeit erreicht hat (Also die Hälfte abgebaut wurde).

Fluoxetin wirkt nicht so lange, sein Metabolit, das Norfluoxetin, allerdings bis zu 5 Tage (HWZ).

Lorazepam wirkt zB ca. 8-16 Std, das ist seine HWZ. Usw.

Am besten schaust du bei Wikipedia nach. Die Absetzerscheinungen können weitaus länger anhalten. Das hängt mit deinem Hirnstoffwechsel zusammen und mit der Dauer der Einnahme. Die längsten Absetzerscheinungen die ich hatte betrugen 2-3 Monate bei Duloxetin.


LG


Edit: Diese gehirnblitze gehören zum SSRI/SNRI Absetzsyndrom und sind eine bekannte Absetzerscheinung. Sie vergehen meist in 1-12 Wochen.

9

Dienstag, 8. März 2011, 21:38

@Lichtbringer
Ich bin beeindruckt von Deinem Wissen. Bist Du Arzt oder Krankenpfleger oder so?
Danke für die Infos.

Lichtbringer

unregistriert

10

Dienstag, 8. März 2011, 23:09

Hey,

nein, nur etwas bewandert.^^

lg

11

Dienstag, 8. März 2011, 23:14

8o Gut zu wissen, dass hier jemand ist, der sich damit auskennt! :thumbsup:

Pinkman

Anfänger

  • »Pinkman« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2010

Alter: ---

Wohnort: Düsseldorf

Status: Betroffene/r und Angehörige/r

Therapiestatus: Brauch keine Therapie

hergefunden durch: Google

Stimmung: angespannt

Forenstyle: 20

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 9. März 2011, 03:24

eine Frage habe ich und zwar folgende: Ich habe vor knapp 1 Woche mein Venlafaxin Trevilor abgesetzt, alles mit ärztlicher Absprache und wie sich das gehört. Hatte die ersten Tage furchtbare körperliche Absetzungserscheinungen. Sorry, aber das war weitaus schlimmer als mir mein Psychiater es prophezeit hatte. War mir lange nicht sicher, ob ichs packe, aber nun bin ich FROH, dass ich aus dem Gröbsten raus bin. Mir gehts schon wesentlich besser.
Die effektive Halbwertszeit von Trevilor (retard) beträgt 15h +/-6h. D.h. nach 24h hast Du rechnerisch nur noch ca. 30% des Wirkstoffs im Blut.
Diese Absetzerscheinungen sind bei SSRIs/SNRIs mit kurzer Halbwertszeit tendenziell stärker als bei welchen mit längerer, aber die Absetzerscheinungen halten i.d.R. länger an als da noch ein nennenswerter Anteil im Blut ist. Am stärksten und häufigsten sind die Absetzerscheinungen bei Paroxetin (ein SSRI).
Wenn man Absetzerscheinungen hat, dann fallen die i.d.R. nur kurz, aber heftig aus. Ich habe Mai 2003 nach acht Jahren Paroxetin das Zeug von jetzt auf gleich abgesetzt und hatte drei Tage lang mit absteigender Intensität Absetzerscheinungen. Richtig heftig war nur der erste Tag; da zuckten meine Muskeln wie wild rum und ich sah laufend helle Lichtblitze. Es gibt aber auch seltene Fälle von Leuten die versuchen Paroxetin langsam auszuschleichen und die derart heftige Absetzerscheinungen haben, dass die wieder zu ihrer ursprünglichen Dosis zurückkehren und den Absetzversuch abbrechen. Im ADFD-Forum gibt es von solchen Fälle häufiger zu lesen.

Lichtbringer

unregistriert

13

Mittwoch, 9. März 2011, 09:00

Ins ADFD Forum sollte man allerdings erst gehen, wenn man gerade nicht zur Panik neigt. Da tummeln sich viele "hartnäckige Fälle".

14

Mittwoch, 9. März 2011, 09:16

...oder sich, wenn man die Medikamente absetzen will, mit einem guten Arzt zusammen tun und einfach mal schauen was passiert. Ohne vorher irgendwas darüber zu lesen! Ich z.B. neige sehr dazu, Symptome zu haben, die ich irgendwo gelesen habe.
Zum Glück habe ich das diesmal nicht gemacht und siehe da (bis auf die Gehirnblitze) war das Absetzen gar nicht so schlimm. Wenn ich vorher Horrorgeschichten gelesen hätte, hätte ich mich das nie getraut.
Das Internet ist eine gute Informationsquelle, aber es kann sich auch zu einem Fluch entwickeln!

Sonnenkind

"shiny happy people"

  • »Sonnenkind« ist weiblich

Beiträge: 1 575

Registrierungsdatum: 23. August 2008

Alter: 27

Wohnort: Braunschweig

Beruf: PTA

Status: Betroffene/r

Therapiestatus: War erfolgreich in Therapie

hergefunden durch: Sonstiges

Stimmung: zufrieden

Forenstyle: 20

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 9. März 2011, 17:46

Als ich Cipralex abgesetz thatte, hatte ich auch erst halbiert, da hab ich noch gar nix gemerkt udn dann ganz abgesetzt. Nach 5 Tagen gings mir wie umgeschaltet total kacke und war total im Loch, das hat ziemlich exakt 13-14 Tage angehalten und dann wars genauso wieder ausgeschaltet wie es kam. Jetzt gehts mir wieder wie vorher und fein ist. ;-)

LG
Sonnenkind